Gangpferde unter dem Damensattel

Im frühen Mittelalter gab es die so genannten Falknerpferde oder auch Zelterpferde genannt. Diese Pferde verfügten über einen besonderen Gang, den wir heute Tölt nennen, weil wir ihn aus den ersten Importen der Islandpferde in den 50er Jahren übernahmen, da das deutsche Wort dafür verloren gegangen ist.

Der Gang ähnelt einem schnellen Schritt, die Fußfolge ist lateral: hinten Links, vorne Links, hinten Rechts, vorne Rechts. Abweichungen bei anderen Rassen oder in Pass und andere Gänge gibt es und sind je nach Spezialpferderasse erwünscht oder weniger erwünscht. Man kann den Tölt hören, fühlen und sehen. Zu Hören ist der Takt etwa 1-2-3-4, 1-2-3-4. Zu fühlen ist das angenehm weiche Rütteln und Gleiten; da immer ein Bein des Pferdes Bodenkontakt hat, entfällt das schmerzliche Stoßen im Rücken. Dadurch kann man lange und bequem reiten ohne zu erschöpfen. Sehen kann man deutlich die Wellenbewegungen in Mähne und Schweif. Die Zelterpferde dienten dem Adel als kostbare Reisepferde und für die Falkenjagd wegen ihres besonders weichen bequemen "Zusatzganges". Man konnte darauf die wertvollen Falken an den Ort der Jagd bringen, ohne dass diese ermüdeten. Diese edlen Rösser waren so teuer, dass ihn sich nur der Adel, Kaiser und Könige leisten konnten. Wer genau auf manchen Gobelin und Abbildung aus dieser Zeit hinsieht, erkennt die Gangpferde. Mit dem Aufkommen des Straßennetzes und der Kutschen wurden im Laufe der Zeit jedoch mehr und mehr schnellere, trabende Pferde benötigt. Man vermutet, dass dann auch der leichte Sitz erfunden wurde. Somit gerieten diese Gangpferde in Vergessenheit, verschwanden jedoch nie ganz. Vielleicht interessiert es zu wissen, dass es mittlerweile Gangpferdemeisterschaften in Deutschland gibt. Die nächste findet im September in Aegidienberg statt, in der Nähe von Bonn. Nähere Infos unter Internationale Gangpferdevereinigung e.V. im Internet. übrigends: Bei Gangpferdeturnieren gibt es neben den typischen Gangpferden wie Isländern, Paso Peruanos, Paso Finos, Missouri Foxtrottern, Tennessee-Walkern, Mangalarga- Marchadores auch töltende Traber, Lusitanos, Friesen, Haflinger etc. Auf einem Ausritt traf ich sogar mal einen töltenden Oldenburger!

 

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!